DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

Jugend-EM, Ergebnisse Mannschaft

2x Silber, 1x Bronze bei Mannschaftswettbewerben

Ihrer Favoritenstellung wurden die Jungen leider nicht gerecht und verloren gar mit 0:3 das Finale gegen Frankreich. Ebenfalls Silber konnten die Schülerinnen erringen, für sie sollte dieses Metall allerdings wesentlich heller glänzen. Im Finale mussten sie sich den favorisierten Russinnen mit 1:3 geschlagen geben.
Ein toller Erfolg gelang den Schülern mit der Wiederholung der Bronzemedaille aus dem Vorjahr. Die Mädchen schafften nach dem Gruppensieg und dem Aus gegen Spanien drei Siege in Serie und wurden Neunte.

Nachfolgend die Finalergebnisse und die Platzierungen.
Alle Ergebnisse finden sich auf der Offiziellen englischsprachigen Jugend-EM-Seite

Finale Jungen:
Frankreich – Deutschland 3:0
Baum - Lebesson 1:3 (-11, 7, -8, -12)
Ovtcharov - Salifou 2:3 (-7, -10, 5, 10, -9)
Krieger - Mattenet 1:3 (5, -9, -11, -7)

Finale Mädchen
Spannien – Rumänien 3:0
Ramirez - Dodean 3:2 (-5, -10, 9, 8, 6)
Dvorak - Samara 3:2 (-7, 9, -8, 9, 9)
Badosa - Chirametli 3:0 (6, 7, 7)

Finale Schüler
England – Tschechei 3:0
Drinkhall - Zatrepalek 3:0 (9, 9, 4)
Knight - Tregler 3:1 (9, -7, 8, 9)
Drinkhall/Knight – Tregler/Hajek 3:1 (13, 10, -8, 9)

Finale Schülerinnen
Russland – Deutschland 3:1
Solja - Rylskaya 3:0 (6, 8, 9)
Gattermeyer - Kolodyzhnaya 2:3 (6, -8, -7, 9, -10)
Solja, Stahr - Rylskaya, Kolodyzhnaya 0:3 (-9, -8, -6)
Solja - Kolodyzhnaya 0:3 (-6, -8, -7)

Platzierungen
Platz drei und vier wurden aus Setzungsgründen, was nicht unbedingt nachzuvollziehen ist, ausgespielt, beide Mannschaften erhalten jedoch die Bronzemedaille, was noch weniger nachzuvollziehen ist.

Jungen
1. Frankreich
2. Deutschland
3. Östereich
4. Türkei

Der Titelverteidiger Deutschland musste im Finale eine bittere Niederlage hinnehmen. Sicherlich ist eine Silbermedaille aller Ehren wert, doch die Mannschaft schien stark genug, um ihrer deutlichen Favoritenrolle auch gerecht zu werden. Nach dem überraschend knappen 3:2 im ersten Spiel der Endrunde gegen die Ukraine schien das Team sich gefangen zu haben, aber ein 0:3 gegen Frankreich im Finale ist schon sehr bitter. Die Türkei hat bewiesen, dass sie nicht nur auf ihren chinesisch stämmigen Spitzenspieler fußt und der dritte Platz Österreich beweist einmal mehr die gute Arbeit, die dort seit Jahren geleistet wird.

Mädchen
1. Spanien
2. Rumänien
3. Ungarn
4.Russland

Überraschend verlor Spanien in den Gruppenspielen zwei Begegnungen und musste sich erst über eine Zwischenrunde für die Endrunde qualifizieren. Dort trafen sie ausgerechnet auf die deutschen Mächen, die trotz Gruppensiegs damit das härteste Los erwischten. Trotz guten Spiels verloren die Deutschen mit 1:3 und dank erheblicher Steigerungen wurde Spanien sogar Europameister. Für die deutschen Mädchen blieb es die einzige Niederlage im gesamten Turnier, was am Ende Platz neun bedeutete. Wie im Vorjahr musste sich der Favorit Rumänien Spanien geschlagen geben.

Schüler
1. England
2. Tschechien
3. Deutschland
4. Frankreich

Ohne einen echten Spitzenspieler gelang den deutschen Schülern wie im Vorjahr Platz drei. Im kleinen Finale behielten sie mit 3:2 die Oberhand. Gemessen an den Erwartungen eine hervorragende Leistung. Der Favorit England gab nicht ein einziges Spiel in der Endrunde ab. Die Engländer verdanken ihre Spielstärke u. a. einem speziellen ETTU-Förderprogramm, das vielleicht beispielgebend sein könnte. Gastgeber Tschechien errang eine Silbermedaille.

Schülerinnen
1. Russland
2. Deutschland
3. Rumänien
4. Serbien

Ohne enttäuscht zu haben, wurden unsere Schülerinnen Zweite. Beide Teams hatten zu den meistgenannten gehört, wenn es um die Favoritenrolle ging. Seit Jahren waren gerade die Schülerinnen immer die Sorgenspalte des DTTB, wenn es um internationale Erfolge ging. Diese Serie wurde diesmal sehr deutlich beendet. Russland war der erwartet starke Gegner und ließ nur einen Sieg Amelie Soljas zu, beherrschte ansonsten das Finale deutlich. Rumänien gewinnt das kleine Finale und ist schon fast traditionell vor allem im weiblichen Bereich mit europäische Spitze.


zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer