DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

Saarlandmeisterschaften Aktive, 2. Tag

Generationenwechsel steht bevor

Unabänderlich bahnt sich ein Generationenwechsel an bzw. ist in einigen Teilen auch schon geschehen. So spielt Mirko Habel inzwischen auf demselben Niveau wie die besten Saarländer und Ann-Kathrin Herges sowie Theresa Adams stehen sogar an der Spitze der Leistungspyramide.
Frank, von unserem Nachbarverein Fraulautern hat sich wie üblich viel Mühe gemacht und alle Einzelergebnisse dokumentiert. Wer sich also ganz genau informieren möchte, sollte unbedingt auf der Fraulauterner Homepage vorbei schauen.

Nachfolgend ein kurzer Bericht zu den 5 Konkurrenzen, die Platzierungen und die engültigen Raster.

Mixed:

Neue Titelträger

Hier wurde fast eine Tischtennisgeneration übersprungen, doch letztlich entthronten Ann-Katrin Herges und Mirko Habel die Titelträger der letzten beiden Jahre, Nikola Neu und Stefan Schmitt knapp mit 13:11 im Entscheidungssatz. Letztes Jahr kam es im Endspiel zu der gleichen Konstellation wobei damals noch die Erfahrung siegte. Im Halbfinale ging es ähnlich eng zwischen den neuen Titelträgern und ihren insgesamt noch jüngeren Herausforderern, Theresa Adams und Frederick Scholer, wo beim Stand von 5:10 im Entscheidungssatz schon fast das Aus für die späteren Meister gekommen war. Mit dem Erreichen des Halbfinales bestätigten Anna-Lena Barbian und Alexander Lauer das Erreichen des Endspieles vor zwei Jahren. Insgesamt durfte sich über die Zusammensetzung so einiger Kombinationen gewundert werden, wobei die neuen Titelträger sich hinter keinem Meister der letzten Jahre zu verstecken brauchen und sehr würdige Nachfolger darstellen.

1. Ann-Kathrin Herges / Mirko Habel (ATSV Saarbrücken / TV 06 Limbach)
2. Nikola Neu / Stefan Schmitt (TTSV Fraulautern / DJK Roden)
3. Anna Lena Barbian / Alexander Lauer (TTV Rimlingen-Bachem / TTF Besseringen)
3. Theresa Adams / Frederik Scholer (ATSV Saarbrücken)


Endstand Mixed als pdf-Datei

Damen-Doppel:

`Überraschung im Damendoppel

Wow, mit einer starken Vorstellung warfen Nikola Neu und Ann-Kathrin Renkes nicht nur die als sehr stark eingeschätzten Walerowicz-Schwestern im Halbfinale aus dem Turnier, im Endspiel glückte ihnen gleich der nächste Coup, wo sie die hohen Favoriten des Zweitligisten ATSV entzauberten. Damit scheiterte Ann-Kathrin Herges, die an diesem Wochenende ansonsten mit einer blendenden Leistung aufwartete an ihrem dritten Titel, der im Vorfeld an sich als der sicherste gegolten hatte.
Schön, dass es solche Überraschungen gibt, Theresa und Ann-Kathrin werden es ob ihrer unübersehbaren Fortschritte der letzten Monaten verschmerzen können. Auch die Spielerinnen des Oberligatabellenführers Rimlingen/Bachem wussten zu gefallen, schalteten mit Judith Philippi und Elena Süs ein starkes Doppel aus und konnten auch dem Zweitligaduo in den ersten beiden Sätzen hartnäckigen Widerstand leisten.

1. Ann-Kathrin Renkes / Nikola Neu /TTSV Fraulautern)
2. Theresa Adams / Ann-Kathrin Herges (ATSV Saarbrücken)
3. Anna-Lena Barbian / Katharina Palm (TTV Rimlingen-Bachem)
3. Claudia Walerowicz / Monika Kiefer (ATSV Saarbrücken)


Endstand Damen Doppel als pdf-Datei

Herren-Doppel:

Titelverteidiger schlagen Favoriten

Der Titelträger aus Besseringen in Gestalt von Andreas Koch und Christoph Brubach war in diesem Jahr auch nicht durch die Nummer eins der Setzliste und den amtierenden Südwestmeister zu schlagen und gaben den Saarbrückern Benjamin Rösner sowie Stephan Pache das Nachsehen, wobei die Zuschauer in dem engen, fünf Sätze andauerndem Match jedoch voll auf ihre Kosten kamen. Hin und her ging es und neben unerhört kämpferischem Einsatz gab es auch zahlreiche rassige Ballwechsel.
Auch die Halbfinalbegegnungen, besonders das Spiel zwischen den Titelträgern und der Limbacher Kombination Habel/Schleppi hatten es in sich. Dazu gab es auch im Vorfeld zahlreiche weitere starke Doppel, so dass diese Konkurrenz als eine der hochklassigsten, wenn nicht die beste, der letzten Jahre sicherlich gut in Erinnerung bleiben wird.

1. Andreas Koch / Christoph Brubach (TTF Besseringen)
2. Benjamin Rösner / Stefan Pache (1.FC Saarbrücken)
3. Alexander Lauer / Pascal Naumann (TTF Besseringen)
3. Mirko Habel / Christian Schleppi (TV 06 Limbach)


Endstand Herren Doppel als pdf-Datei

Damen-Einzel:

Spielerisch gereifter Auftritt von Ann-Kathrin Herges

Sicherlich fehlten viele starke Spielerinnen, aber dennoch waren die Spiele der letzten Acht auf einem guten Niveau und die Zweitligaerfahrung der herausragenden Akteure war diesmal wohltuend zu merken. Hier fehlt im Damenbereich die Breite, das war unübersehbar, aber ebenso unübersehbar war, dass die gegenwärtige Spitze der Damen für einen so kleinen Verband ganz hervorragendes Tischtennis zu spielen versteht.
Dieses Lob gilt eigentlich allen Viertelfinalistinnen und sogar einigen Spielerinnen der Runde davor, aber in besonderem Maße Ann-Kathrin Herges, die inzwischen nicht nur von der Qualität der Schläge, sondern auch von der Spielübersicht her an der Spitze angekommen ist. Sowohl im Halbfinale gegen Nikola Neu als auch im Finale gegen Claudia Walerowicz konnte sie nicht nur spielerisch dagegen halten, sondern gewann die Spiele letztlich dank einer guten Taktik, was sehr für die Entwicklung spricht, die sie in den letzten Jahren genommen hat.
Auch Theresa erfüllte die Erwartungen, wobei alle vier auf Halbfinale gesetzten Spielerinnen dieses auch erreichten, was durchaus an ihrem Können lag.

1. Ann-Kathrin Herges (ATSV Saarbrücken)
2. Claudia Walerowicz (ATSV Saarbrücken)
3. Nikola Neu (TTSV Fraulautern)
3. Theresa Adams (ATSV Saarbrücken)


Endstand Damen Einzel als pdf-Datei

Herren-Einzel:

Benjamin Rösner verteidigt Titel mit Mühe

Wieder machten zwei Saarbrücker den Titel unter sich aus, wobei die Herausforderer keineswegs enttäuschten. Mit einer starken Leistung marschierte Christoph Brubach durch das Turnier, kämpfte im Viertelfinale Altmeister Andreas Koch nieder und musste sich im Halbfinale dann doch einem dort exzellent aufspielendem Benjamin Rösner geschlagen geben.
Dort leistete ihm Oliver Keiling in großartiger Manier Wiederstand, der erst Mitte des siebten Satzes gebrochen wurde. Ein Spiel bei dem die Zuschauer bei vielen Ballwechseln hellauf begeistert waren, wurden doch viele lange Ballwechsel auf hohem Niveau geboten. Diese starke Leistung von Oliver hat vielleicht auch Mirko Habel mit verursacht, der im Halbfinale durchaus seine Chancen hatte, zweimal hohe Fürhungen nicht nach Hause brachte und sich im siebten Satz dann doch noch geschlagen geben musste. Von der Qualität der Schläge kann Mirko jedenfalls mit den Besten mithalten.
Aber auch Christian Schleppi muss da genannt werden, unterlag er doch eine Runde zuvor Oliver ebenfalls in sieben Sätze, wobei er sich im Entscheidungssatz, der erst den Saarbrücker mit 6:2 vorne sah, dann wieder den Limbacher mit 6:9, äußerst knapp geschlagen geben musste.
Auch das Viertelfinale zwischen Stephan Pache und Mirko Habel ging über die volle Distanz und wäre in anderen Jahren vom Niveau her durchaus einer Halbfinal- oder Finalbegegnung würdig gewesen.
Die größte Überraschung bei den Herrren gelang Daniel Sahner, der in diesem so starken Feld bis ins Viertelfinale vorzudringen wusste, wo er trotz guter Leistung dem späteren Meister unterlag. Mit Kevin Mertes und Oliver Thomas schaltete er auf dem Weg dorthin zwei Topspieler aus und durfte mit seiner Leistung wahrlich zufrieden sein.

1. Benjamin Rösner (1.FC Saarbrücken)
2. Oliver Keiling (1.FC Saarbrücken)
3. Christoph Brubach (TTF Besseringen)
3. Mirko Habel (TV 06 Limbach)
Endstand Herren Einzel als pdf-Datei


Fazit
Die Probleme, die wir im Damenbereich und beim Nachwuchs unleugbar haben, sollten angesichts der starken Leistungen dieser Saarlandmeisterschaften für diesmal in den Hintergrund treten. In der Spitze wurde toller Sport geboten, der noch weitaus mehr Zuschauer verdient gehabt hätte.


zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer