DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

JEM in Novi Sad Ergebnisse ab Halbfinale Teil II

Gerade im Jugendbereich waren die DTTB-VertreterInnen besonders erfolgreich und konnten drei von fünf möglichen Titeln einheimsen. Hier also unser zweiter Teil von der Nachwuchs-EM aus Novi Sad, in dem wir alle Platzierten und die Ergebnisse aller deutschen Teilnehmer vorstellen und das ganze mit einem erläuternden Kommentar versehen haben.

Vor den Mannschaftswettbewerben waren Spielerinnen aus Rumänien, Ungarn und Tschechien höher eingeschätzt als unsere Mädchen, die aber mit ihrem Sieg mit der Mannschaft zeigten, dass mit ihnen zu rechen sein wird. Auch die Jungen durften sich trösten, das Finale nur knapp verpasst zu haben und hatten immerhin zwei Titel, im Einzel und im Doppel zu verteidigen. Die Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Hier die Ergebnisse.

Mädchen-Einzel

1. Vacenovska, Iv... (Tschechien) -8, 7, 8, -10, 7, 10
2. Necula, Julia (Rumänien)
3. Ambrus, Timea (Ungarn)
3. Burgar, Spela (Slovenien)

Mit der Tschechin gewann auch eine der großen Favoritinnen. Gaby Rohr führte gegen sie im Viertelfinale mit 2:0 Sätzen, verlor dann aber klar. Die am stärksten eingeschätze Ungarin Georgina Pota verlor im Achtelfinale gegen Julia Necula.

Ergebnisse der deutschen Vertreter:
Rohr; Meike, Viertelfinale 2:4 gegen Vacenovska (Tschechien); nur zwei Sätze mußte sie bis zum Viertelfinale abgeben. Insgesamt eine gute Leistung, dass sie gegen die spätere Siegerin nicht gewann, die aber auch in ihren nächsten beiden Spiele nur jeweils zwei Sätze abgab, wird ihr keiner übelnehem.
Rohr, Gaby, 4. Runde 2:4; durch eine schmerzhafte Verletzung in der Leistengegend behindert, quälte sie sich durch den Einzelwettbewerb, bevor gegen Timea Ambrus das Aus kam. Ihre Einstellung ist aller Ehren wert und wurde durch den Sieg im Doppelwettbewerb gekrönt.
Wirdemann, Jessica 3. Runde, 3:4; der eh höher eingeschätzten Französon Audrey Mattenet unterlag sie erst nach hartem Kampf. Diese drang dann später noch bis ins Viertelfinale vor und schaltete dabei die auf drei gesetzte Russin Petukhova aus.
Silbereisen, Kristin, 4. Runde 3:4 gegen Skov, Mie (Dänemark). Nach ihren beeindruckenden Siegen im Mannschaft erwarteten viele insgeheim Kristin auf einem Medaillienrang. Sie konnte jedoch eine 3:1 Führung nicht nutzen. Ihre Leistung ist schwer ein zu schätzen, eine herausragende Leistung im Teamwettbewerb, mit der sie die Mannschaft zu Gold führte und ein eher bescheidenes Abschneiden im Einzel zeigen aber auf jeden Fall, dass großes Potential vorhanden ist.
Scheider, Katrin 4. Runde 1:4 gegen Voronova, Ana... (Rußland); davor zeigte sie in zwei Spielen anspechende Leistung und zog sich gegen die Gesetzte achtbar aus der Affäre.

Jungen-Einzel

1. Süß, Christian (Deutschland) 5, -11, 9, 9, 5
2. Jakab, Janos (Ungarn)
3. Axelqvist, Johan (Schweden)
3. Duran, Marc (Spanien)

Laut Veröffentlichung des DTTB waren die Trainer sehr angetan von der Leistung, die Christian am Finaltag gezeigt und mit dem zweiten Europameistertitel im Einzel gekrönt hat. Verschwiegen werden sollte allerdings nicht, dass er in den Runden zuvor nicht gut spielte und gegen den Polen Pawel Chmiel bei 1:3 Satzrückstand einen Matchball abwehren mußte.

Ergebnisse der übrigen deutschen Vertreter:
Krieger, Alexander, 2. Runde, 2:4; gegen den ebenfalls ungesetzten Ukrainer Pawel Skok kam das frühe Aus im ersten Spiel.
Baum, Patrick, Viertelfinale, 0:4; gewohnt nervenstark drehte er in Runde 4 einen 1:3 Satzrückstand zu einem Sieg und schlug dann im Achtelfinale den hoch eingestuften Franzosen Loic Bobillier, um dann im Viertelfinale gegen den Spanier Marc Duran chancenlos zu sein.
Wehking, Lennart, 4. Runde, 0:4; ohne Satzverlust gewann Lennart die ersten beiden Spiele, verlor dann aber deutlich in vier Sätzen gegen Marko Jevtovic (Serbien/Montenegro).
Rösner, Benjamin, Achtelfinale 1:4 gegen Janos Jakab; Benjamin erbrachte seine Leistung; dem hohen Favoriten lieferte er ein enges Match

Mädchen-Doppel

1. Rohr, Gaby / Rohr, Meike (Deutschland) 5, 5, 6
2. Cichocka, Magdalena (Polen) / Chirametli, Alexandra (Rumänien)
3. Harabaszova / Smistikova, Mar.. (beide Tschechien)
3. Vacenovska, Iv.. (Tschechien) / Pota, Georgina (Ungarn)

Auf 2 gesetzt mutßen die Rohr-Zwillinge nur in Runde 4 gegen ein französiches Doppel in den Entscheidungssatz. Der Erfolg ist noch wertvoller, da Gaby durch eine Verletzung stark behindert wurde.

Ergebnisse der übrigen deutschen Vertreter:
Schneider, Katrin / Kristin Silbereisen (beide Deutschland), 3. Runde, 1:3; ihre gute Ausgangsposition konnte das auf Viertelfinale gesetzte Doppel nicht nutzen und verlor bereits das erste Spiel, allerdings gegen die späteren Zweitplazierten.
Wirdemann, Jessica (Deutschland) / Herbertsson (Schweden), 2. Runde, 0:3; im ersten Spiel kam mit einer glatten Niederlage bereits das Aus für sie.

Jungen-Doppel

1. Konecny, Tomas (Tschechien) / Bobillier, Loic (Frankreich) -5, 5, 6, 2
2. Burov, Viacheslav / Petrukhin, Eugen (beide Rußland)
3. Jakab, Janos / Molnar, Kristian (beide Ungarn)
3. Bertin, Christophe / Peretti, Anthony (beide Frankreich)

Zwei Medallien im Doppel werden die Franzosen mit einer ansonsten enttäuschenden EM versöhnen, während der tschechische Verband ein weiteres Ausrufungszeichen hinter seine Jugendarbeit setzen konnte. Beide topgesetzten Doppel, jeweils mit deutschen Teilnehmern versehen, erreichten nicht einmal das Viertelfinale. Somit brachte diese Konkurrenz die einzige herbe Enttäuschung für den DTTB.

Ergebnisse der deutschen Vertreter:
Baum, Patrick / Rösner, Benjamin 4. Runde, 2:3 gegen die späteren Vizeeuropameister; als Titelverteidiger angetreten, konnten sie die Erwartungen nicht erfüllen und mußten die Überlegenheit des in dieser Konkurrenz groß aufspielendem, russischem Doppels anerkennen.
Krieger, Alexander / Wehking, Lennart 4. Runde 2:3; gegen die später Drittplatzierten Franzosen verloren sie den Entscheidungssatz klar, schade.
Axelqvist, Johan (Schweden) / Süß, Christian 4. Runde 2:3. Innerhalb von einer Viertelstunde waren alle deutschen Doppel mit 2:3 in der vierten Runde ausgeschieden. Sehr betrüblich, denn in diesem Wettbewerb wäre sehr viel möglich gewesen.

Jugend-Mixed

1. Rohr, Meike / Süß Christian -7, 7, 11, 6
2. Erdelji, Ana-Maria (Serbien/Montenegro) / Grigoriev, Artur (Rußland)
3. Silbereisen, Kristin / Baum, Patrick
3. Prokhorova, J.. / Skachov, Kirill (beide Rußland)
Meike und Christian wurden ihrer Favoritenstellung vollauf gerecht und wurden völlig verdient Europameister. Aber auch Kristin und Patrick. letztlich im Halbfinale gegen sie chancenlos dürfen mit dem Bronzerang vollauf zufrieden sein.

Ergebnisse der übrigen deutschen Vertreter:
Wirdemann, Jessica / Krieger, Alexander 3. Runde, 0:3, gegen die später drittplazierte russische Kombination konnten sie mithalten, aber keinen Satz gewinnen.
Rohr, Gaby / Rösner, Benjamin Aufgabe Gaby Rohr; wegen ihrer Verletzung verzichtete Gaby auf das Mixed, was sich im Doppel auszahlte, aber für Benjamin natürlich schade war.
Schneider, Katrin / Wehking, Lennart 3. Runde 1:3, gegen die dänische Kombination Skov / Rassmussen kam das frühe Aus im ersten Spiel.
zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer