DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

Interview mit Marco Jäckel

Im Vorgriff auf unsere große Serie, die Ende Juni beginnen soll und in der wir die Ligen mit saarländischer Beteiligung, von den zweiten Bundesligen bis zu den 3. Kreisklassen des Kreises Westsaar beleuchten wollen, konnten wir Marco Jäckel, einen anerkannten Fachmann für die Regionalliga 3/4 der Herren, für ein Interview gewinnen.
Mit großem Sachverstand hat Marco uns Einblicke darin gewährt, wie sich die Regionalliga in der kommenden Saison darstellen wird und wir freuen uns schon darauf, wenn er dies für unsere Serie noch weiter vertiefen wird.

Marco, obwohl mit dem Meister 1. FC Saarbrücken eine starke Mannschaft die Regionalliga 3/4 verlassen hat, scheint die Liga sogar noch stärker geworden zu sein, oder siehst Du das anders?
Marco Jäckel Das scheint tatsächlich so. Fast alle Mannschaften konnten sich verstärken. Die Aufsteiger Bous, Frankenthal und Mülheim haben allesamt neue Spieler dazu bekommen. Insbesondere Bous mit Ronny Zwick und Thomas Jungmann, sowie Frankenthal mit Lienhardt Scholz und Frederik Stadler haben spielstarke Akteure dazu gewonnen. Mülheim hat mit Dominik Remy von Höhr-Grenzhausen den besten Spieler der abgelaufenen Rheinlandliga Saison verpflichtet. Besseringen mit Joel Kox, Saarbrücken II mit Gaeng und Frasca, Leiselheim mit dem Bulgaren Teliysky sowie Mainz mit Tomek Grubba und dem jungen Stephan Herber sind allesamt wesentlich stärker einzuschätzen als in der abgelaufenen Spielsaison.
Bei Simmern muss sich zeigen ob die Abgänge von Ignat und Weihrauch zu verkraften sind, die absolute Punktegaranten der Hunsrücker waren. Christian Schanne ist zwar ein starker Neuzugang, aber es wird für Simmern wichtig sein wie sich die jungen Spieler Heow, Spallek und Kronenberger an den Positionen 4-6 schlagen werden.
Da jedoch derzeit noch keine endgültigen Mannschaftsaufstellungen vom Klassenleiter im Umlauf sind kann ich nicht genau sagen, welches Gesicht die Liga genau haben wird.

Im letzten Jahr hattet ihr gerade in der Rückrunde doch etwas Pech, dass durch Verletzungen oder berufliche Termine die Mannschaft nicht immer in stärkster Besetzung antreten konnte, wird sich durch den Wechsel von Oliver Thomas hier die Lage entspannen?
Marco Jäckel Es war einfach so, dass Jörg Raber mit einer schweren Virusinfektion über Wochen hinweg ausgefallen ist und nur drei Rückrundenspiele bestreiten konnte. Christoph Wagner fehlte wegen einer beruflichen Reise zur TT-WM in Katar zwei Spiele. Ansonsten war alles eigentlich normal. Ich denke in der neuen Saison werden solche Probleme nicht mehr auftreten.
Mit Olli Thomas, der übrigens wieder richtig Gas gibt und bereits seit Wochen trainiert, haben wir natürlich einen wichtigen Spieler dazu bekommen. Bei Marco Schmitt müssen wir noch abwarten, ob er überhaupt eingesetzt werden kann, da er zwei Auslandsemester in den USA verbringen wird. Ich persönlich bin auch wieder voll im Saft, da ich aufgrund meiner Knieverletzung mein fußballerisches Engagement einschränke und hoffentlich im mittleren Paarkreuz wieder zu einer Stütze der Mannschaft werde. Ich denke wir sind im neuen Jahr stärker einzuschätzen als in der abgelaufenen Saison. Dennoch halte ich eine Wiederholung des 3. Tabellenplatzes für unrealistisch. Unser Ziel muss es sein schnellstmöglich so viele Punkte als möglich zu holen und so frühzeitig die Weichen auf Klassenerhalt zu stellen.

Nicht nur mit eurer ersten Mannschaft dürftet ihr doch, was eure Vereinsarbeit angeht, zur Zeit recht zufrieden sein. Ihr habt nicht nur eine sehr sympathische Regionalligatruppe zusammen, sondern auch die zweite Mannschaft schickt sich jetzt mehr und mehr an, ein echter Unterbau zu werden. Mit Christian Bommer und Andreas Finkler hattet ihr sowieso schon zwei sehr gute Nachwuchsspieler in euren Reihen und jetzt kommt mit Pascal Naumann der mit Abstand stärkste Spieler der saarländischen B-Schüler, der in seiner Altersklasse sogar national zur Spitze zählt, zu euch und auch von seinem Vater dürfte die Mannschaft nicht nur spielerisch profitieren. Hier scheint ja wirklich etwas heran zu reifen.
Marco Jäckel Die Neuzugänge Rainer und Pascal Naumann sind für unseren Verein natürlich ein absoluter Glücksfall. Beide werden unserer 2. Mannschaft, die in die Landesliga aufgestiegen ist, so hoffe ich zum sicheren Klassenerhalt verhelfen. Für unsere Eigengewächse Christian Bommer und Andreas Finkler ist es wichtig in den nächsten zwei Jahren in der Landesliga Erfahrungen zu sammeln und zu reifen. Bei Pascal Naumann bin ich mir ganz sicher, dass er in absehbarer zeit ein Mann für unsere Regionalligamannschaft wird. Wie die Trainingsarbeit von unserer ersten Mannschaft zusammen mit den jungen Spielern verlaufen soll sind wir zur Zeit am prüfen. Da die drei jungen Bommer, Finkler und Naumann am Landestraining teilnehmen müssen wir schauen, dass wir auch einen Termin finden wo sie zusammen mit uns trainieren können.
Mit Rainer Naumann verfügt unsere 2. Mannschaft nun über einen absoluten Führungsspieler und TT- Fachmann, der zusammen mit den ehemaligen Oberligaspielern Markus Klesen und Michael Niehren das Gerüst der Mannschaft bildet, von dem die jungen Spieler noch einiges lernen können.
Ansonsten kann ich nur nochmals auf unser tolles Klima innerhalb des Vereins verweisen, wo zwischen allen Mannschaften und Spielern ein freundschaftliches Verhältnis besteht. So begleiten uns auf der Abschlussfahrt der ersten Mannschaft nach München auch Spieler aus unserem 4. Herrenteam um nur ein Beispiel zu nennen.

Lass uns doch einmal über die einzelnen Regionaligamannschaften schweifen. Leiselheim scheint sich mit dem Bulgaren Teliysky noch einmal erheblich verstärkt zu haben und sollte in dieser Aufstellung zu den ganz heißen Meisterschaftsanwärtern gehören. Auch Mainz hat mit Tomek Grubba deutlich an Spielstärke gewonnen. Siehst Du das genau so und hast Du da noch andere auf der Rechnung?
Marco Jäckel Ich denke die Meisterschaft wird zwischen Leiselheim, Mainz und einem Überraschungsteam entschieden. Bei Mainz bleibt jedoch noch abzuwarten, ob und wie oft Bernd Bertelmann an den Tisch gehen wird. Mit Bertelmann ist Mainz natürlich sehr stark. Ohne ihn jedoch kaum wesentlich stärker als letzte Saison. Leiselheim, mit dem neuen Bulgaren Teliysky, wird für alle anderen Mannschaften nur sehr schwer zu knacken sein. Aber auch den FCS II mit Gaeng, Frasca, Becker, Berg, Dresch, Miodek und Bastian schätze ich stark ein. Ebenso ist Besseringen mit Brubach und Kox vorne sehr stark, in der Mitte mit Andy „Monster“ Koch (grinst) und dem unberechenbaren Volker Schramm sehr gut und auch hinten wird Routinier Valentin Langerhegermann wieder für die ein oder andere Überraschung sorgen. Bous, mit dem bärenstarken vorderen Paarkreuz Horshkov und Zwick,sowie einer starken Nummer drei Daub ist natürlich ebenfalls zu beachten. Zudem freut mich für die Bouser die Verpflichtung des jungen Thomas Jungmann, da ich denke, dass er sich in Bous mittelfristig zu einem absoluten Toppspieler entwickeln kann.

Die Aufsteiger Bous und Frankenthal haben sich wie Du sagtest nochmals gezielt verstärkt und dürften mit dazu beitragen, dass die Regionalliga noch stärker geworden ist. Wie schätzt Du dagegen Mühlheim-Urmitz ein?
Marco Jäckel Mülheim ist eine sehr sympathische Mannschaft. Ihre Stärken liegen in der Ausgeglichenheit, Kampfkraft und Kameradschaft des Teams. Zudem konnten sie zwei neue Spieler verpflichten. Mit Remy von Höhr-Grenzhausen den besten Spieler der abgelaufenen Rheinlandligasaison für das mittlere Paarkreuz und einen weiteren Akteur für das hintere Paarkreuz. Die Spieler haben zudem schon einige Regionalliga Jahre auf dem Buckel und wissen was auf sie zukommt. Ich schätze Mülheim mindestens genauso stark ein wie Mündersbach oder Simmern.

Auch Besseringen hat sich mit Joel Kox gezielt verstärkt und wird eine ernstzunehmende Truppe ins Rennen schicken und auch der 1. FC Saarbrücken 2, der ja mit fünf Spielern aus der ersten Mannschaft ergänzt wurde, dürfte gut gerüstet sein..
Marco Jäckel Besseringen ist mit Joel Kox natürlich eine tolle Verpflichtung gelungen. Von den Positionen 1-4 ist die Mannschaft nun mit Brubach, Kox, Koch und Schramm sehr stark besetzt. An Position fünf ist der routinierte Langerhegermann immer für eine Überraschung gut. Die Besseringer bauen nun einen jungen Spieler an Position sechs ein, was ich für sinnvoll halte und das wird sich bestimmt auf Dauer bezahlt machen. Dennoch wäre die Mannschaft mit dem Routinierten Achim Koch derzeit stärker, alleine schon wegen dem Doppel Koch/Koch.
Beim FCS II denke ich ebenfalls, dass die Mannschaft stärker als im Vorjahr ist. Zwar verliert man mit Oliver Keiling den Toppspieler an das 2. Bundesligateam, doch mit Gaeng und Frasca sollte dieser Verlust mehr als kompensiert werden. Sowohl Gaeng als auch Frasca werden im vorderen Paarkreuz einiges bewegen können. Zudem steht man mit Torsten Becker und Roland Berg in der Mitte richtig stark und auch hinten mit Marco Dresch, Christoph Miodek und Klaus-Marius Bastian ist das Team überdurchschnittlich stark.

Ehrlich, nach ihrem tollen Auftritt bei unserem Dreikönigsturnier haben wir den Mündersbachern fest die Daumen gedrückt, dass es für sie zum Klassenerhalt reicht und haben uns auch sehr für sie gefreut. Spielstärkemäßig gehören sie in die Liga, werden allerdings wohl auch im kommenden Jahr um den Klassenerhalt kämpfen. Wen siehst Du da am gefährdetsten an?
Marco Jäckel Eigentlich kann es fast jeder Mannschaft passieren, unten rein zu rutschen. Es muss nur einmal ein Spieler über einen längeren Zeitraum hinweg ausfallen oder ein Leistungsträger außer Form sein. Die Liga ist extrem ausgeglichen. Daher möchte ich mich nicht festlegen wer am Ende oben oder unten stehen wird. Die Mündersbacher Jungs haben sicherlich einiges aus ihrem ersten Regionalligajahr gelernt. Die beiden die bei euch auf dem Turnier mitgespielt haben (Andreas Greb und Tom Becker) sind aber auch mit Abstand die stärksten Spieler im Team der Rheinländer.

Saarbrücken war als Meister den Vertretern der Regionalliga 1/2 Südwest und der Regionalliga Süd doch deutlich unterlegen. Würdest Du sagen, dass sich eure Regionalliga in der kommenden Saison deren Niveau weiter annähert und wo siehst Du immer noch die deutlichsten Unterschiede?
Marco Jäckel Das ist für mich schwer zu sagen, da ich nur unsere Regionalliga beurteilen kann.
Was bei unserer Regionalliga im vergangenen Jahr einfach zu extrem aufgefallen ist, waren die Unterschiede zwischen den einzelnen Paarkreuzen. In der Mitte und Hinten waren die Unterschiede noch in Ordnungen. Doch im vorderen Paarkreuz war ein enormer Klassenunterschied zu den übrigen Paarkreuzen zu erkennen. Daher auch die vielen Umstellungen der einzelnen Mannschaften. Hinten ging es im vergangen Jahr sehr gemächlich zu. Ich denke, das wird sich in der neuen Saison ändern, da sich fast alle Teams verstärk haben und es sich keiner mehr leisten kann, ständig mit Ersatz anzutreten. Insgesamt schätze ich unsere Parallelliga schon stärker ein, da dort die Leistungsdichte etwas enger ist als bei uns.

Wenn Du jetzt einmal zurück blickst, worin liegt die größte Hasborner Leistung der letzten Jahre?
Marco Jäckel Unser größter Erfolg ist meiner Meinung nach die Meisterschaft in der Oberliga Südwest 2001 gewesen. Wir hatten mit der Mannschaft Christoph Wagner, Marco Jäckel, Marco Schmitt, Thomas Wagner, Marc Finkler und Markus Müller eine ausgezeichnete Runde gespielt und wurden zurecht Meister vor den anderen Spitzenteams von Ramstein II, Pirmasens und Heuchelheim. Zudem hatten wir eine geniale Kameradschaft innerhalb des Teams und nach jedem gewonnen Match ging die Post ab...
Damals war die Oberliga sehr ausgeglichen und stark besetzt. Unter anderem mit den Toppspielern Sokolov (Marpingen), Jansca (Nalbach), Fu Da Jun (Ramstein), Lakmann (Heuchelheim) etc. Ebenfalls ein großartiger Erfolg war ein Jahr zuvor der Gewinn des Saarlandpokals, als wir den großen Favoriten 1.FCS mit 4:3 bezwingen konnten.

Vielen Dank für dieses Gespräch
zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer