DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

Archiv zum DKT weiter ausgebaut

Unsere Abteilung blickt mit Stolz auf das Drei-Königs-Turnier, das wie kein zweites Turnier im Saarland auf regen Zuspruch und vor allem eine lange Tradition verweisen kann.

Wenn wir im kommenden Jahr diese Veranstaltung zum 30.Male ausschreiben, dann macht es Sinn, auch mal ein paar Jahre zurückzuschauen und Revue passieren zu lassen, was denn so alles geschah. Dass es dabei so einige spannende Geschichten zu erzählen gibt, darauf möchten wir nun in den folgenden Zeilen eingehen.

Vorab aber mal für alle, die sich mit einer Chronik oder Ähnlichem beschäftigen möchten, die Geschichte, wie wir überhaupt an all die verstaubten Informationen gelangt sind, das war wirklich schon spannend genug.

Am Anfang unserer Suche stand die Recherche in den eigenen Reihen. Wir haben schlicht und ergreifend alle alten Ordner durchsucht, die zu finden waren, wenngleich noch einige tolle Berichte in den Akten weiterschlummern. Denn eins vielleicht gleich vorab, wer immer sich mit Recherche beschäftigt, der erste Schritt ist der Verzicht auf vollständige Informationen aus vergangenen Tagen. Vielmehr stellt sich die Frage, wie viele Informationen kann ich zusammentragen, wie viele Puzzleteile stehen mir zur Verfügung, um auch nur annähernd eine Geschichte daraus zu machen.

In der heutigen modernen Zeit muss natürlich alles „digital" sein und „online verfügbar", da hört man schon mal Aussagen wie „Wenn ich ein Scan sehe tut mir das weh, hast dus nicht digital ?" oder „Kuck mal ob dus irgendwie im Netz findest und schicks mir rüber, alles andere ist viel zu aufwendig." Und in der Tat, aufwendig, zeitaufreibend ist Recherche, aber mir sind die Adjektive spannend, informativ und lehrreich lieber und Menschen, die Geschichten erzählen sind mir allemal lieber als Maschinen, die mir einen Bericht von damals aufzeigen.

Um die eher aktuellen Infos zum Drei-Königs-Turnier zusammenzutragen bediente ich mich aber zunächst dieser modernen Maschinen, die da heissen: „SZ-News-Archiv" - übrigens für alle Abonnenten frei verfügbar ab 1993 sowie der Datenbestände auf sämtlichen Rechnern der DJK´ler, die mit dem DKT – wie wir unser Turnier seit Jahren abkürzen- in Berührung kamen. Es war auch nicht unbedingt schwer, Daten ab dem 15. Turnier zusammenzutragen, denn die sind nun wirklich ums modern auszudrücken „online verfügbar".

Der Aufbau des Archivs war vor längerer Zeit schon einmal geplant, er scheiterte aber an dem Anspruch, es vollständig einstellen zu können, auch hier gleich ein Rat vorab. Wer immer ein Archiv erstellen möchte, der sollte mit der Unvollständigkeit leben können. Die Lücken zu schliessen ist spannend genug, zu glauben, man könne nach so vielen Jahren ihrer einhundertprozentig Herr werden eine Illusion, die alles in Frage stellen kann. Ich entschied mich also eines Abends dazu, zumindest die gescannten Logos online zu stellen und meine Freunde im Abteilungsvorstand darüber zu informieren, dass wir mit dem Archiv nun begonnen hätten. Natürlich stand am Anfang -der Startseite des Archivs- dass jeder, der Infos hätte sie bitte uns zukommen lassen sollte, es kam aber leider nichts, auch damit muss man leben lernen.

In der Folge dümpelte das Archiv einige Zeit vor sich hin, es kamen kaum neu Einträge zustande, weil oft auch die Zeit und das Interesse fehlte, aber ich konnte immer mehr Struktur in die Seiten bringen. Schnell wurden die neuesten Ergebnisse immer in der gleichen Art und Weise eingestellt, die alten per Scans oder simplem Abtippen von Presseberichten an die rechte Stelle platziert. Und dann passierte es - zum 29.DKT kamen die ersten Synergieeffekte, wie es neudeutsch so schön heisst- ein unglaublicher Erfolg: die „alten Berichte", alle einigermassen gleich strukturiert konnten ausgedruckt unsere Stellwände beim Turnier schmücken. Hatten wir zuvor die Presseberichte auf Pappe geklebt, die mal rot, mal gelb, mal grün war und alles so lieblos an der Wand hing, so war in diesem Jahr alles einfarbig und strukturiert. Nun gut, die Berichte waren die gleichen, die Lücken immer noch da, aber das „vor sich hindümpelnde Archiv" hatte nun endlich einen Nutzen. Eine Online-Plattform, die mit alten Daten eine Art Neues schafft, irgendwie hatte das was Revolutionäres für mich. Und wenngleich es vielen gar nicht aufgefallen ist, aber für ein paar wenige war da etwas mehr Ordnung auf unserer Bühne bei den Stellwänden und trotzdem waren alle alten Geschichten da.

Nach dem Turnier entschloss ich mich, die alten Daten zu suchen, und da beginnt die Geschichte der Recherche. Ich stellte mir die Frage, wie komme ich an die Daten vor 1993 und entschied mich zunächst dafür, befreundete Experten um Rat zu fragen. Erich Philippi von der Saarbrücker Zeitung antwortete mir sofort auf meine Anfrage und verwies mich an Herrn Steffen vom Archiv. Dieser nahm umgehend Kontakt zu mir auf und bot mir an, das Archiv der Saarbrücker Zeitung für dieses Recherche nutzen zu dürfen. Wir vereinbarten den 13.Februar als Termin, ich wusste zum damaligen Zeitpunkt noch nicht genau, worauf ich mich da einliess.

Parallel dazu sandte ich Anfragen an die Universitäten von Trier und Saarbrücken. Bei der Uni Trier fand ich spannend, dass diese eine Art Chat verwendet, wenn man Anfragen sendet, man steht also innerhalb kürzester Zeit in Verbindung mit einem Mitarbeiter der Bibliothek und kann „echte" Fragen stellen statt sich durch sogenannte „FAQ – frequently-asked-questions"-Foren zu wühlen. Leider hat die Uni Trier die Saarbrücker Zeitung aber nicht mit Lokalteil Saarlouis archiviert, so dass trotz aller Freundlichkeit im Ergebnis nichts dabei heraus kam. Leider muss ich sagen, denn dort hätte ich mich ausgekannt und liebend gerne persönlich vor Ort recherchiert.

In Saarbrücken muss man eine email schicken, will man mit der Bib in Verbindung treten. Das scheint zunächst ein Nachteil, ist es aber nicht, denn die freundlichen Mitarbeiter antworten direkt ein paar Stunden später oder spätestens am nächsten Tag. Und diesmal hatte ich Erfolg, natürlich ist die Saarbrücker Zeitung dort archiviert und wir können und auch dort bedienen. Ich setzte später Daniel Huth darauf an, Scans von verschiedenen Turnieren zu besorgen, was auch toll geklappt hat.

In der Zwischenzeit stand der Termin bei der Saarbrücker Zeitung an. Ich fuhr morgens um 10.00 Uhr nach Saarbrücken und musste zunächst beim Totohaus parken. Da das Kleingeld fehlte, kaufte ich mir zwei Rubbellose (ist ja fürn guten Zweck, denn die Erlöse kommen ja den Saarvereinen zugute) und konnte so das Parkticket lösen. Dann kam ich zum Pressecenter der Saarbrücker Zeitung vis-à-vis der Sparkasse Imposant muss ich sagen, ein gewaltiges Gebäude. Ich betrat es mit Ehrfurcht, schon immer hatte ich grossen Respekt vor journalistischer Arbeit und vor allem Berichten, die mit heisser Nadel gestrickt Stunden später gedruckt der ganzen Welt zur Verfügung stehen. Ich gebe zu, das Internet ist hier noch schneller und streut auch noch weiter als eine regionale Tageszeitung, aber dafür hat die Zeitung mehr Stil und Geschichte.

Herr Steffen führte mich in die Katakomben, in denen allemöglichen Lokalausgaben gesammelt werden. Ich hatte -ganz modern- eine Digitalkamera dabei und etwa 2 Stunden Zeit, bevor ich wieder zur Arbeit musste. Es gelang mir ganz gut, die meisten „vermissten" Artikel zu finden, sie abzufotografieren und das ein oder andere Schmankerl zu lesen. Denn alte Lokalausgaben, in denen beispielsweise vom „Projekt Saarlouis-Steinrausch" geschrieben steht oder auch kleinere Werbeanzeigen von alteingesessenen Saarlouiser Unternehmen, das war schon spannend.

Auf diese Weise habe ich also Artikel vom 1. Drei-Königs-Turnier 1979 finden können, die kaum jemand seinerzeit aufgehoben hatte. Ergänzt durch die Scans von der Uni können so nahezu alle Siegerlisten aufgestellt, Teilnehmerstatistiken erstellt und bunte Berichte vom Anfang bis heute geschrieben werden.

Ein erster bunter Bericht sollte dies mit den Recherchebemühungen sein, ich hoffe er hat allen gut gefallen. Vor allem aber hoffe ich, Sie werden im Archiv der DJK Roden Abt.Tischtennis weiterlesen. Denn dort stehen die Informationen aus alten Tagen, die spannend genug sind. An gleicher Stelle wird es weiterhin Berichte geben, die sich dann jedoch mit einzelnen Geschichten rund ums Drei-Königs-Turnier befassen.

Zum Archiv des Drei-Königs-Turniers . Bitte dort die Logos des einzelnen Turniers anklicken für weitere Informationen wie Siegerlisten und Presseberichte. Gerne auch emails an casi@djkroden.de mit weiterführenden Informationen. Diese werden -versprochen- äußerst zeitnah und mit Dank an den Sendenden ins Netz gestellt.
zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer