DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

Vereinsmeisterschaften

Erfreulicherweise wird das Niveau unserer Vereinsmeisterschaften immer besser. Die Stimmung war hervorragend und Einsatz sowie Kameradschaft vorbildlich.

Begonnen wurde mit den Jüngsten und den Jugenddoppeln. Bei den Kleinsten gab es keine Konkurrenz wie bei den Älteren, trotzdem seien Daniel und Sebastian erwähnt, die ihr bereits erworbendes Können demonstrieren konnten.
Hier eine kleine Begebenheit am Rande:
S1: Wir spielen die Konkurrenzen in Gruppen.
S2: Spielen wir jeder gegen jeden?
S1: Wir spielen in Gruppen!
S2: Wir können doch auch in 2er Gruppen spielen!

Jungen-Doppel

1. Sven Heidenz/Daniel Hambach
2. Karsten Scholl/Christian Servet
3. Julian Mattes/Sven Mallinger

Zwischen diesen drei Doppeln ging es sehr eng zu. Mit Sven Heidenz setzte sich einer der besten Doppel-Spieler des Vereins durch. Daniel an seiner Seite sorgte für die nötige Durchschlagskraft.

Jungen-Einzel

1. Sven Mallinger
2. Daniel Hambach
3. Julian Mattes
3. Sven Heidenz

Die Mitfavoriten Karsten Scholl und Christian Servert scheiterten bereits in der Gruppe. Was angesicht ihrer Gegner jedoch zu erklären ist, hier gab nicht zuletzt die bessere Tagesform den Ausschlag.
Beide Vorschlußrunden gingen über die volle Distanz bis mit Daniel und Sven die beiden stärksten Schüler sogar bei den Jungen im Finale standen. Im Finale konnte Daniel Sven nicht Paroli bieten, war aber mit dem zweiten Platz durchaus nicht unzufrieden.

Schüler-B-Einzel

1. Massimo Aronica
2. Martin Winiarczyk
3. Marco Scholl

War diese Spielkategorie bei der letzten Vereinsmeisterschaft noch sehr umkämpft, so wurde Massimo hier seiner Favoritenrolle gerecht und wurde ungefährdet Vereinsmeister.


Herren-Einzel

1. Daniel Huth
2. Carsten Sonntag
3. Wolfgang Brünnet
3. Sven Mallinger

War anhand der zurückliegenden Saison dieses Finale noch erwartet worden, so hatte doch keiner mit einem so klaren Ausgang zugunsten von Daniel gerechnet. Er präsentierte sich aber überaus stark im Rückschlag und gegen seine druckvollen Topspins fand Carsten kein rechtes Mittel.
Auch wenn Wolfgang und Sven die Halbfinals deutlich verloren, wurde auch von ihrer Seite her guter Sport geboten. Ins Viertelfinale spielten sich Julian Mattes, Eric Andres, Sven Heidenz und Georg Kiefer.

Höhepunkt der Vereinsmeisterschaften waren dann einmal mehr die Doppel. Hier fanden sich acht sehr ausgeglichene Teams, die in zwei Gruppen um den Einzug ins Halbfinale spielten.

Aktiven-Doppel

1. Sven Heidenz/Sven Mallinger
2. Georg Kiefer/Julian Mattes
3. Carsten Sonntag/Christian Sonntag
3. Massimo Aronica/Wolfgang Brünnet

In der einen Gruppe konnten sich knapp Carsten und Snoopy vor Wolfgang und Massimo durchsetzten. Noch enger ging es in der anderen Gruppe zu. Die beiden ersten hatten 2:1 Siege, die beiden Unglücklicheren 1:2. Hier war jedes Spiel umkämpft und es gab in den engen Maches viele spanndende Momente. Mit den "Svens", die ihre einzige Tunierniederlage gegen die Brüder Manuel und Daniel erlitten, setzte sich aber durchaus das beste Doppel durch. Nur Georg und Julian als Zweitplazierte hätten hier das Recht Zweifel anzumelden, denn in der Gruppe und im Halbfinale präsentierten sie sich sehr stark,. Aber die klare Finalniederlage spricht dann doch zugunsten der "Svens".
Die Halbfinalspiele waren dann vielleicht der Höhepunkt des Tuniers. Sichtlich ermattet versuchten alle vier Doppel noch einmal ihr Bestes zu geben, was ihnen auch gelang.
So sehr sich Carsten und Snoopy auch gegen die Niederlage wehrten, am Ende sorgte die etwas ausgeglichenere Spielweise der "Svens" für die Entscheidung. Am anderen Tisch hatten Julian und Georg, das Vorzeigedoppel der zweiten Mannschaft, ihre liebe Mühe mit Massimo und Wolfgang. Wolfgang spielte als seine Routine aus und Massimo war immer wieder für einen überraschenden Schlag gut. Da aber gegen Julians Blocks und Georgs Topspins nur schwer anzugehen ist, hatten sie das bessere Ende für sich.

zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer