DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

Minimeisterschaften 2007

Die Minimeisterschaften dieses Jahres könnten eigentlich als die Mini-Mini-Meisterschaften bezeichnet werden, zeigten doch bereits die Jüngsten mit sieben Jahren, dass sie den nur 40mm großen Ball bereits recht ordentlich treffen können. Doch getreu dem Spruch "Früh übt sich was ein Meister werden will", ist 7 bis 8 Jahre bereits ein sehr geeigneter Zeitpunkt, um mit Tischtennis zu beginnen, ja schon mit Kindergartenkindern waren unsere Trainer schon erfolgreich, wobei dort natürlich auch andere Sportarten und viele Ballspiele im Vordergrund stehen, da eine möglichst umfassende Koordination nicht nur im Tischtennis sondern bis ins hohe Erwachsenenalter viele Vorteile bringt und Tischtennis dafür geradezu prädestiniert ist.

Insgesamt fanden 26 Kinder den Weg in die Rodener Turnhalle, begleitet von ihren Eltern, Großeltern oder Geschwistern sowie unseren C-Schülern und B-Schülern, die parallel in einer Sonderkonkurrenz spielten und sich die Minis von Saarlandmeistern und Platzierten schon das ein oder andere abschauen konnten, führte zu einer prall gefüllte Halle.

Nach der Begrüßung der Kinder durch Abteilungsleiter Carsten Sonntag gab es "Capri-Sonne" und "Kitkat" und für die Erwachsenen Kaffee und Kuchen sowie später ein paar Schnittchen. Dann ging es mit den Spielen los.

In früheren Jahren konnte parallel zur Mini-Meisterschaft noch die Aktion "TT-Sportabzeichen" durchgeführt werden, doch das diesmal zeitlich nicht möglich und soll zu einem späteren Zeitpunkt in einer separaten Veranstaltung gemacht werden.

Anspruchsvolles Teilnehmerfeld

In der kleinsten Mädchengruppe, Jahrgang 1999 und jünger, spielten die Geschwister Zeina und Zeinab Haidara den Titel unter sich aus, wobei die 8-jährige Zeina die Oberhand behielt. Auch Geraldine Görg mit 2 gewonnen Spielen und Kathleen Petrosa-Fritz mit einem Sieg wussten zu gefallen. Anna Lucia Zimmer, die jüngste im Teilnehmerfeld, landete auf dem 5.Platz.











Bei den "kleinen" Jungs wurde Silas Küppers Erster und qualifizierte sich mit den drei Platzierten Lazgin Arfo, Frederik Görg und Marcel Klein für den Kreisentscheid.











Die Mädchen Jahrgang 1997/1998 spielten eine schöne Konkurrenz, in der Annahita Seyed-Sadjjadi, die jüngere Schwester eines unserer erfolgreichen B-Schüler, klar dominierte. Zeinab Risk konnte ja bereits öfter im Training Erfahrungen sammeln und erspielte sich den 2.Platz. Es folgten Celin Schmitt, Katrin Dreier und Olga Elko auf den Plätzen.











Die größte Gruppe bildeten die Jungs Jahrgang 1997/1998. Ergänzt durch Bijans 13-jährigen Freund Riccardo Perruccio, der außer Konkurrenz spielte und seine Gruppe gewann, gingen 9 weitere Kinder an den Start, so dass wir wir zwei Gruppen ausspielten. In der 1.Gruppe konnte Hakan, auch schon ein paar Wochen bei uns im Training, deutlich vor Jan Moosmann , Sascha Seebald, Kevin Kiefer und Sascha Berger gewinnen. Die zweite Gruppe sah Fabian Links, der mit unserem erfolgreichstem C-Schüler, Jeremy befreundet ist und Hajdar Arfo vorne. Es folgten Niclas Mossmann und Robert Seibel. Somit kam es zum ersten Halbfinale zwischen Hakan und Hajdar, das Hakan denkbar knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnte. In der zweiten Halbfinalbegegnung hatte Fabian mit Jan keine Mühe und gewann deutlich mit 3:0. Das Finale wurde ein spannender Krimi. Hakan konnte mit 2:1 Sätzen in Führung gehen, den Vierten holte sich Fabian aber mit 11:4 so deutlich, dass alle mit einem Erfolg rechneten. Doch im Verlaufe des 5.Satzes gelang es Hakan immer besser, die sicheren Bälle auf die Platte zu spielen und so siegte er letztlich verdient mit 11:9 im Entscheidungssatz.





Eine spannende Minimeisterschaft mit vielen talentierten und bereits toll aufspielenden Teilnehmern war für uns die Krönung einer schönen Woche in der Grundschule, die nicht nur viele Schüler sondern auch unsere nimmermüden Akteure in der Schule begeistert hat. Die Kinder haben nun erste "Gehversuche" im Tischtennissport hinter sich. Wurde im Laufe der Schnupperwoche verstärkt Wert auf die spielerische Art, Tischtennis kennenzulernen gelegt, so folgte nun die Erfahrung mit dem wirklichen Spiel, bei dem es um Fairness aber auch darum durch gutes Spiel zu punkten und auch einmal Rückschläge zu verkraften geht. In den kommenden Trainingswochen wird es nun fortlaufend eine Mischung aus Beidem geben. Zum einen müssen die Kinder, die schon länger dabei und im regulären Mannschaftsbetrieb sind, tischtennisspezifisch weitergeschult werden, parallel dazu muss die goße Anzahl der neuen Kinder langsam an die Sportart herangeführt werden. Das bisher gezeigte Engagement der vielen DJKler, die im Laufe der Woche geholfen haben, lässt aber keinen Zweifel daran, dass die Kinder gut betreut werden und Tischtennis in Roden mit Spaß erleben können.


zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer