DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

Wir fahren zur DM! Teil 2

2. Spielrunde
Markus wurde als Brett 2 hier nur im Doppel eingesetzt, das er mit Dennis auch zu gewinnen vermochte. Jonah und Lillo spielten ebenfalls gut, mussten sich aber gegen die überraschend auf 2 aufgebotenen Konzer Spitzenspieler, wenn auch sehr achtbar, geschlagen geben.
Konz hatte mit Tobias Hermann vorne einen starken Einser, aber der letztlich verdiente Sieg von Dennis gegen Marc Weber wog da schwer für uns, denn hinten erspielten sich Jonah und Lillo das für uns für möglich gehaltene, wenn auch sehr knappe Übergewicht.
Das Spiel von Jonah gegen Aaron war schon ein echter Hingucker. Beiden fehlt noch etwas die Durchschlagskraft der älteren Spieler des vorderen Paarkreuzes, aber was die Qualität ihrer Schläge betrifft sind beide schon sehr weit. Auch gegen Fabian Klimasch gewann Jonah sein Spiel in vier Sätzen, was aber von Lillo dann noch um einiges spannender gemacht wurde, da er beide Male den fünften Satz zum Siegen benötigte.
Den konnte er in seinem ersten Spiel gegen Fabian noch sicher gewinnen, aber gegen Aaron wurde es ganz eng, zumal er da im Satz davor schon Matchball gegen sich gehabt hatte, aber nervenstark und mit großem Siegeswillen behielt er die Oberhand und bescherte uns mit dem so wichtigen Sieg den Sieg in diesem überaus engen Spiel in dem die Mannschaft echte Siegerqualitäten bewies und auch die anderen beiden Teams überraschen und beeindrucken konnte.
Mit diesem Erfolg waren wir auf einmal wieder im Rennen, aber Favorit war Titelverteidiger Klein-Winternheim, die mit ihrem Erfolg gegen Vinningen diese von der Tabellenspitze ablösten.

3. Spielrunde
Es war ein warmer Tag und die halbe Stunde zwischen den Spielen wurde von allen 4 Teams genossen. Dann kam es zur Entscheidung. Konz war nach der sehr knappen Niederlage zwar aus dem Rennen, aber für die anderen drei Mannschaften war die Qualifikation noch möglich. Die Rheinhessen hatten es am einfachsten, denn schon bei einem Unentschieden gegen uns wären sie durch gewesen und ihre Mannschaft war beeindruckend stark, so dass dies und mehr durchaus wahrscheinlich war.
Durch den rascheren Sieg von Konz über Vinnigen standen wir noch in unserer Begegnung vor der verrückten Konstellation bei einem Sieg Erster und bei einer Niederlage Vierter zu werden, was genug über das gleichmäßig hohe Niveau aller vier Teams aussagt.
In den Doppeln spiegelte sich die Begegnung schon wieder. In der Spitze erwies sich Klein-Winterheim als besser im hinteren Paarkreuz konnten wir wiederum unsere Stärke geltend machen. Auch in diesem Spiel blieben wir uns treu und setzen wie davor auch jeweils alle unsere 5 starken Spieler ein und Timo war sichtlich erleichtert, dass ihm gemeinsam mit Jonah der wichtige Doppelerfolg gelang.
Nicolas Brusenbauch fühlte sich sichtlich unwohl und benötigte schon vor seinem Spiel die komplette Auszeit, kehrte aber nach einer guten Viertelstunde an den Tisch zurück, was für seine Steherqualitäten spricht und wir hoffen, er ist inzwischen wieder obenauf.
Dem Spiel David Schönes zuzusehen war ein Genuss und wenn sich auch Markus und Dennis nach besten Kräften wehrten, gingen beide Spiele verdient an den Spitzenspieler von Klein-Winterheim. Es war auch gar nicht so einfach gegen den angeschlagenen David zu spielen, der sich immer wieder zusammen riss, dem es aber in den Ballpausen sichtlich nicht gut ging, aber beide konnten hier für uns - wenn auch knapp - punkten, was einen großen Schritt zur Überraschung bedeutete.
Jonah beeindruckte erneut mit seiner Laufbereitschaft und seinem Siegeswillen und obwohl der Gegner ihm nicht lag und gleichfalls ein hohes Niveau spielte, ging der Sieg verdient an unseren Jüngsten.
Dass Lillo in seinem ersten Spiel über 5 Sätze ging, war an diesem so spannungsreichen Tag schon fast normal. Auch da blieb er siegreich und so hatte er es in seinem letzten Spiel auf dem Schläger für uns den Sieg und damit die Qualifikation klar zu machen.
Es war ein spannendes Spiel, das hin und her wogte, aber am Ende verlor sein Gegenüber etwas die Nerven und so konnte Lillo unter lautem Jubel mit dem verwandelten Matchball die Überraschung perfekt machen und großer Jubel und Freude auf unserer Seite folgte.
Wir haben großen Respekt vor der Leistung der anderen drei Mannschaften und sind überzeugt, dass bei einer anderen Tagesform oder für sie etwas glücklicheren Umständen jede von diesen in der Lage gewesen wäre die DM zu erreichen. Das wir uns gegen so gute Konkurrenz durchzusetzen wussten, erfüllt uns auch mit Stolz, denn unsere Schüler dürfen nach Preez fahren und wissen schon jetzt, dass sie Großes dafür geleistet haben.


zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer