DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

38. DKT Regelung Vorgabeturnier

Da doch sehr viele Spiele in die Satzverlängerung gehen, deutlich mehr als üblich, halten wir unsere Vorgaberegelung für eine gelungene Sache.
MKTT bietet ebenfalls die Möglichkeit für eine Vorgabe, ermittelt diese aber auf einem etwas anderem Weg und da wir sowieso bei etlichen Spielern überprüfen müssen, sofern TTS- und TTR-Werte vorhanden sind, ob der jeweilige Wert so passt, behalten wir auch in diesem Jahr unsere Regelung bei.

Nachfolgend für alle sind die wesentlichen Regeln nochmals zusammen gefasst und wir freuen uns, dass dieser reine Spaßbereich nach wie vor so guten Anklang findet.

Das Vorgabeturnier richtet sich nach der Spielstärke eines Spielers, nicht nach seiner Spielklasse.
Daher wird der TTR- oder TTS-Wert genommen. Jeweils das System, wo die meisten Spiele gemacht wurden. Sind es in beiden Systemen etliche Spiele und zeigt sich dennoch ein grober Unterschied, so nehmen wir die Summe beider Werte multipliziert mit der jeweiligen Anzahl der Spielen und dividieren das nochmals durch die Anzahl der Gesamtspiele, was uns Annäherung genug ist.

Dadurch vermeiden wir insbesondere, dass Spieler im hinteren Paarkreuz einer Liga einem Spitzenspieler der Liga tiefer einen Vorsprung geben müssen, was sich wirklich in den letzten beiden Jahren bewährt hat.

Berechnung:

Regel I

Pro angebrochene 100 Punkte Unterschied erhält der punktniedrigere Spieler 1 Punkt Vorsprung. Unabhängig von der Differenz gibt es maximal 8 Punkte Vorsprung. Spielt ein punktschwächerer Spieler also gegen einen punktstärkeren Akteur, der z. B. 1000 Punkte mehr als er hat, kann er dennoch maximal 8 Punkte Vorsprung bekommen.

Beispiel 1:
Spieler A (Wert: 1678) gegen Spieler B (Wert: 1735)
Spieler A hat 57 Punkte weniger und bekommt einen Punkt Vorsprung.

Beispiel2:
Spieler A (Wert: 1300) gegen Spieler B (Wert 1629)
Die Differenz beträgt 329 Punkte, also erhält Spieler A vier Punkte Vorsprung (siehe Ausnahme I)

Ausnahme I:
Ist die Differenz beider Werte geringer als 30 Punkte gibt es keinen Vorsprung. Ist man allerdings beispielsweise 115 Punkte besser als sein Gegner, so erhält der dennoch 2 Punkte Vorsprung.

Ausnahme II:
Um das Vorgabeturnier auch für Damen interessanter zu machen, werden diese wie bisher beim Vorgabeturnier bevorzugt eingestuft. 150 Punkte werden von ihrem TTS/TTR- Wert abgezogen und als Vorgabewert genommen.

Regel II

TTR- und TTS-Werte werden als gleichwertig angesehen. Hat ein Spieler sowohl einen TTS- als auch einen TTR-Wert kommt der höhere der beiden Werte zum tragen.

Beispiel:
Ein Spieler mit dem TTR-Wert von 1500 spielt gegen einen Spieler mit einem TTS-Wert von 1670 und erhält deswegen 2 Punkte Vorsprung.

Regel III

Spieler ohne TTR-/TTS-Wert werden von der Turnierleitung generell gemäß ihrer Spielklasse und erzielten Ergebnisse eingestuft.
Hobbyspieler ohne einen TTR-/TTS-Wert werden mit 1100 Punkten eingestuft. Änderungen hierzu behält sich die Turnierleitung ausdrücklich vor.

Regel IV

Maßgebend für das Vorgabeturnier ist der QTTR- bzw. QTTS- Wert, der für die Rückrunde zum Setzen der Mannschaften heran gezogen wird, auch wenn der Wert des QTTR- bzw. QTTS zeitlich gut eine Woche auseinander liegt, ebenso berücksichtigen wir keine Spiele, die zwischen dem Turnier und dem QTTR liegen können. Wir bitten da um Verständnis, es ist so für uns einfach praktikabler und zudem auch wirklich zu vernachlässigen. Auch bei einer Nachmeldung wird dies soweit möglich berücksichtigt.
Ist der TTS-/TTR-Wert bei einer Nachmeldung nicht exakt bestimmbar oder gibt es unterschiedliche Auffassung darüber, behält sich die Turnierleitung vor, die Spielerin, den Spieler nicht zur Konkurrenz zuzulassen.

Langer Rede kurzer Sinn, für das Vorgabeturnier zählen die QTTR- bzw. QTTS-Werte vom Dezember, weil wir sowieso jeden Wert nochmals überprüfen und dann in eine Vorgabe umrechnen müssen und je praktikabler es ist, desto weniger können Fehler passieren.

Mehr Regeln gibt es auch nicht und diese wurden hier auch noch etwas ausführlich erklärt.

Pro angebrochene 100 Punkte gibt es einen Punkt, maximal 8 Punkte und bei weniger als 30 Punkten gibt es keinen Vorsprung. Mit diesem Satz kommt man beim Vorgabeturnier schon sehr gut zurecht.


zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer