DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

38. DKT Damen A

Celine Sicks weiß sich zu steigern

Spielfreudig präsentierten sich unsere Damen, nutzten doch viele die Möglichkeit an diesem Sonntag gleich in zwei Klassen anzutreten.
Durch eine Ungenauigkeit in der Ausschreibung konnte der Eindruck entstehen, dass man nur in einer Klasse starten dürfe.
Dies stammt noch aus der Zeit als wir überlegten, beide Klassen parallel laufen zu lassen. Durch den zeitlichen Unterschied hatte sich das aber erübrigt.
Irgendwie hatte sich die Formulierung dennoch auf die Homepage eingeschlichen.
Da dort von zeitgleichen Konkurrenzen die Rede war, wurde sie glücklicherweise zumeist nicht beachtet, dennoch bitten wir die Irritation zu entschuldigen.
Jedenfalls galt es für viele Damen sich neu zu beweisen und die neue Chance zu suchen. Leicht war das keineswegs, kam doch mit Sabine, Judith; Karina, Sarah und Sonja nochmals erheblich mehr Spielstärke ins Feld.

Es war gar nicht so leicht sich aus den Gruppen heraus zu qualifizieren.
Anahita blieb hinter Celine und Désirée nur der Dritte Platz und dabei konnte sie mit Karina sogar eine der größten saarländischen Nachwuchshoffnungen hinter sich lassen.
Auch Caroline und Franziska schafften den Sprung ebenso wenig wie Annika, Katharina und Anna. Da durften sich die Viertelfinalistinnen also schon zugute halten, bereits einiges geschafft zu haben. Celine lieferte eine echte Bewährungsprobe gegen die erfahrene Sabine Blau ab und marschierte ebenso überzeugend ins Halbfinale wie dies auch Judith mit der starken Sarah gelang.
Sonja lieferte sich ein rassiges Duell über dem Tisch mit Désirée und kam nach vier Sätzen eine Runde weiter.
Im Halbfinale wusste Judith zu überzeugen und bezwang Sonja klar. Deutlich enger ging es wieder zwischen Elena und Celine zu. Mit großem Kampfgeist hielt die junge Edenkobenerin dagegen, egalisierte einen Zwei-Satz-Vorsprung ihrer Gegnerin, doch blieb Celine davon unbeeindruckt und drehte im letzten Satz den Spieß dann nochmals um.
Im Endspiel kam Judith mit Celines Spielweise gar nicht zurecht und außer im ersten Satz konnte sie ihre großen Möglichkeiten nie auf den Tisch bekommen.
Dies eben zu verhindern und selbst zu punkten ist eben auch eine Kunst und dies wusste die Remmesweilerin an diesem Tag gekonnt für sich einzusetzen.
Es gibt viele Lösungen um im Tischtennis zum Erfolg zu kommen und das haben unsere beiden Damenkonkurrenzen an diesem Tag wieder eindrucksvoll bewiesen.

1. Celine Sicks (SV Remmesweiler)
2. Judith Philippi (TTSV Fraulautern)
3. Elena Stock (TTV Edenkoben)
3. Sonja Shor (DJK Heusweiler)


zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer