DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

41.DKT - Nachlese

Senioren-Einzel Ü50 - Sisyphos Siegmar

Eine 12er Konkurrenz in der ü50, fast alle mit "Doppelstart" als Neufünfziger oder "Spätvierziger im Geiste" schickte sich an, mit guten sportlichen Leistungen aufzuwarten. Irgendwie sind die 50er Senioren so mittendrin, keine Neustarter mehr und auch noch nicht das alte Eisen im Tischtennissport. Grund genug, mal genauer hinzuschauen, was sich da in dieser Altersklasse so abspielt. Vorweggenommen: es spielte sich so einiges ab, gehen wir es der Reihe nach an: wie es sich für die Gruppenphase gehört setzte der QTTR-Setzungsrahmen der Vorhersagbarkeit von Tischtennisspielen mal wieder seinen Stempel auf und fast, ja nur fast wäre der Endrunden-Zieleinlauf genau der von der Setzung her prognostizierte gewesen. Warum war er es nicht zu 100 Prozent ? Na, weil in Gruppe D Roman Pistorius (TTC Berus) an 5 gesetzt und genau 1 Punkt schlechter dastehend als Siegmar Mathieu (DJK Roden) als Viert-Gesetzter alle Vorhersagen zunichte machte und ihn in der Gruppenphase bezwingen konnte. Das wars aber schon mit den Überraschungen der Gruppenphase, es verabschiedeten sich mit Heiko Truar (TTV Differten), dem eine knappe Fünfsatzniederlage gegen Andreas Welter (SV Remmesweiler) zum Verhängnis wurde, Mark Berg (TTC Berus), den das gleiche Schicksal gegen Wolfgang Funkenhaus (TTF Konz) ereilte sowie Thomas Scherer (TTC Limbach), der Josef Conrad (SV Mörsbach) einen grossen Kampf ablieferte und Armin Backes (TTV Reisbach) vier Spieler aus dem Turnier.

Doch dann im Viertelfinale sollten endlich "Favoriten-Köpfe" rollen, während der Top-Eins-Spieler und Vorjahressieger Dirk Lauer (TTB Besseringen) ebenso souverän seine Kreise zog wie in der anderen Hälfte des Turnierrasters Stefan Guilpain (DJK Heusweiler), durchbrachen in der Mitte mit Roger-Christian Roehrig (TTF Besseringen) und Siegmar Mathieu (DJK Roden) mit ihren jeweiligen Fünfsatz-Siegen über Roman Pistorius (TTC Berus) und Josef Conrad (SV Mörsbach) die Unantastbarkeit der Setzungslisten. Beide zogen überraschend ins Halbfinale ein, um sich dort erneut höheren Aufgaben zu stellen. Die führte Roger gegen Freund und Vereinskamerad Dirk Lauer, dem er immerhin ein Sätzchen abluchsen konnte, mehr liess Dirk aber einfach nicht zu, so sehr sich Roger auch mühte. Sisyphos Siegmar eilte nach dem Dämpfer der Gruppenphase von Sieg zu Sieg und Stefan Guilpain (DJK Heusweiler) konnte ihm auch nur bei einer Konzentrationsschwäche im 2.Satz gefährlich werden, musste Siegmar aber als verdienten Sieger ins Finale lassen.

Dort im Finale erging es Siegmar wie einst Sisyphos und er musste nach mühsamem Turnierverlauf und erfolgreichem ersten Finalsatz Dirk Lauer (mit rund 250 höheren QTTR Wertungspunkten natürlich haushoher Favorit des Finals) die Turnierkrone und somit die Titelverteidigung der Senioren Ü50 überlassen. Neben der sportlichen Leistung von Dirk und dem Respekt vor dem Sieg möchten wir aber die Frage, warum auch Sisyphos Siegmar als 2.Sieger glücklich sein sollte betrachten. Sie ist eher philosophisch und geht über den olympischen Gedanken des "Dabeisein ist alles" weit hinaus. Die Dialektik bei Camus beschreibt zusammengefasst, dass die Akzeptanz des "Sosein des Lebens" uns gewisse Umstände als gegeben akzeptieren lässt und wir obwohl wir den schweren Stein den Berg hinaufrollen und dennoch den Gipfel nicht erreichen nicht deswegen glücklich werden, weil wir stets den Gipfel erreichen könnten, sondern vielmehr, weil die Vielzahl der Anläufe Streben genug ist und der Gipfel nicht der wirkliche Lohn. Das Sinnbild von "der Weg ist das Ziel" trifft es hier vielleicht etwas deutlicher, um den kleinen Philiosphie-Exkurs damit abzuschliessen. Dass nahezu alle Teilnehmer das "Dabeisein ist alles" und "der Weg ist das Ziel" verinnerlichen, das zeigt die ungebrochene Meldezahl beim Drei-Königs-Turnier und wir sind froh, dass quer durch alle Jahrgänge stabile Meldezahlen den Fortbestand unserer Traditionsveranstaltung garantieren. Die Senioren Ü50 Konkurrenz, um den Bogen zum Start zu spannen, ist alles andere als mittendrin und ohne Beachtung und bei der Gelegenheit sei auch an Volker Schramm (TTF Besseringen) ein kleiner Gruss gesandt. Er musste leider kurzfristig wegen Krankheit absagen, ist aber stets mit grossem Einsatz beim Drei-Königs-Turnier bei den Senioren mit dabei und wir freuen uns auf ein Wiedersehen aller Senioren 50er im nächsten Jahr.

Platzierungen

1 . Dirk Lauer ( TTF Besseringen )
2 . Siegmar Mathieu ( DJK Saarlouis-Roden )
3 . Roger-Christian Roehrig ( TTF Besseringen )
3 . Stefan Guilpain ( DJK Heusweiler )
5 . Wolfgang Funkenhaus ( TTF Konz )
5 . Roman Pistorius ( TTC Berus )
5 . Andreas Welter ( SV Remmesweiler )
5 . Josef Conrad ( SV Mörsbach )

Die Finals der Konkurrenzen des 3.Tages als Video im DJK Youtube-Channel von Yannick Motz


zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer