DJK Saarlouis-Roden Abt. Tischtennis | www.djkroden.de
DJK Saarlouis-Roden
Abteilung Tischtennis
News

26. DKT, Herren A-Klasse

Über die Besetzung der Herren-A-Klasse konnte man nur ins Schwärmen geraten, denn sie war so gut besetzt, dass es bereits in der Erstrunde zu Auseinandersetzungen zwischen Regional- und Oberligaspielern kam. Stanislav Horshkov, seit diesem Jahr Spitzenspieler der DJK Bous, stellte unter Beweis, dass er nichts verlernt hatte und gewann die A-Klasse vor Oliver Keiling.
Alle Zuschauer waren sich über die hohe Qualität dieser Konkurrenz einig und so gab es bereits in den Erstrundenspielen und erst recht danach tolle Spiele mit herrlichen Ballwechseln, zu denen einfach applaudiert werden musste.

So kam es bereits in der ersten Runde zum Aufeinandertreffen von saarländische A-Klasse-Spieler Volker Schramm und dem für den Oberligisten Kroppach spielenden Marian Schug, das dieser in sehenswerter Weise für sich entscheiden konnte.
In der zweiten Runde gab es fast nur noch Spitzenspiele auf dem Niveau des Finales der B-Klasse oder besser. Jürgen Braun verlor in einem hartumkämpften Fünfsatzmatch gegen Necdet Demir, Stefan Schmitt musste gegen David Lamma immerhin einen Satz abgeben, Nico Lozar, in der Landesliga noch ungeschlagen, sah sich einem überlegenem Jörg Raber gegenüber, Marian Schug erkämpfte sich in einem weiteren sehenswerten Spiel den Sieg in fünf Sätzen gegen Sylvain Noveulu, Rouven Christmann bezwang Christoph Paulußen, Kevin Mertes zwang Mündersbachs Spitzenspieler Andreas Greb in den fünften Satz, Marco Dresch musste sich in einem engen Spiel Sebastian Niederstrassen geschlagen geben, der Mündersbacher Thomas Becker schlug in beeindruckender Manier Werner Hager, Andy Koch beherrschte einen stark spielenden Dominik Schmidt, wie es im Saarland nur wenige können und Daniel Sahner wirkte ratlos gegen den starken Unterschnitt und die clevere Abwehr des Pirmasensers Rainer Theiß. Absoluter Knaller der Runde war das Spiel zwischen dem Gewinner der saarländischen A-Rangliste Christian Schleppi und dem stärksten Nichtgesetzten, Timo Meiser, das der Erstgenannte nach fünf Klassesätzen für sich entschied.
So ging es munter in der nächsten Runde weiter. Oliver Keiling bezwang Necdec Demir sehr sicher, wobei zu sehen war, dass beide Spieler über ein enormes Ballgefühl verfügen. In drei Sätzen triumphierte Jörg Raber gegen den durchaus gut spielenden Stefan Schmitt, Christian Schleppi konnte in vier Marian Schug in die Schranken verweisen, chancenlos, aber mit guter Leistung, musste sich Rouven Christmann Andreas Greb geschlagen geben. In der unteren Hälfte stoppte Christoph Wagner eindrucksvoll den bisherigen Siegeszug von Sebastian Niederstrassen und in einem wirklich hochklassigem Spitzenpaarkreutzspiel der Regionalliga behielt Andreas Koch gegen Thomas Becker in vier Sätzen die Oberhand. In einem weiterem absolut attraktivem Spiel behielt der intelligent spielende Alexander Lauer gegen den Abwehrer Rainer Theiß nach fünf Sätzen die Oberhand und Stanislav Horshkov demonstrierte seine Klasse, indem er Thomas Jungmann in drei Sätzen ganze sechs Punkte gewährte.
Jedes der Viertelfinalspiele hätte durchaus ein Endspiel in den vergangenen Jahren sein können. Erst mit 12:10 im Entscheidungssatz behielt Olvier Keiling gegen Jörg Raber die Oberhand, während Andreas Greb gegen Christian Schleppi vier benötigte und beide Spieler dabei auf hohem Niveau agierten. In einem sehenswerten Spiel setzte sich Andreas Koch ebenfalls erst im Fünften gegen Christoph Wagner durch und Alexander Lauer konnte Stanislav Horshkov zumindest einen Satz abnehmen.
Im ersten Halbfinale, in dem beide Spieler nicht mehr ganz frisch wirkten, konnte sich Oliver Keiling, anders als im Hinrundenspiel der Regionalliga, diesmal knapp gegen Andreas Greb durchsetzen, aber dieses Spiel dürfte in der Rückrunde völlig offen sein. Im anderen Halbfinale spielte Andreas Koch überaus stark gegen einen an diesem Tag allerdings überlegen agierenden Stanislav Horshkov, der ihm lediglich einen Satzgewinn zugestand.
Im Finale schien Oliver sichtbar von den vorangegangenen beiden schweren Fünfsatzmatches gezeichnet und es gelang ihm nicht, dem druckvollem und variantenreichem Spiel seines Kontrahenten auf Dauer etwas entgegen zu setzen. Immer wieder konnte er mit sehenswerten Bällen sein großes Vermögen andeuten, musste sich aber letztendlich in drei Sätzen Stanislav Horshkov geschlagen geben. Eine überaus atraktive A-Klasse, mit Regional- und Oberligisten aus 12 verschiedenen Mannschaften und vielen weiteren Spitzenspielern, die dort spielen könnten, hatte damit ihr Ende gefunden.

1. Stanislav Horshkov (SV 08 DJK Bous)
2. Oliver Keiling (1. FC Saarbrücken)
3. Andreas Koch (TTF Besseringen)
3. Andreas Greb (TTC Mündersbach)

Viertelfinalisten
- Alexander Lauer (SV RW Hasborn)
- Jörg Raber (SV RW Hasborn)
- Christoph Wagner (SV RW Hasborn)
- Christian Schleppi (TV 06 Limbach)

Alle Nachrichten des Dreikönigsturniers im Überblick? Einfach unter News "Dreiköningsturnier" anklicken!
zurück

Impressum --- Datenschutzerklärung --- Disclaimer